Die Northern White Cedar, Thuja occidentalis, auch als nördliche weiße Zeder oder östliche Arborvitae bekannt, ist ein immergrüner Nadelbaum aus der Gattung der Zypressengewächse (Cupressaceae). Sie ist in Ost-Kanada und in weiten Teilen im Norden und Nordosten der Vereinigten Staaten beheimatet. Ihre allgemeinen Namen sind: Northern White-Cedar, Whitecedar, Eastern White-Cedar, Sumpfzeder, falsche weiße Zeder, Arborvitae, Amerikanische Arborvitae, östliche Arborvitae.

Der Name Arborvitae wird insbesondere im Gartenbau in den Vereinigten Staaten verwendet. Er ist lateinisch für "Baum des Lebens" - aufgrund der vermeintlichen medizinischen Eigenschaften des Saftes, der Rinde und der Zweige. Trotz seiner allgemeinen Namen handelt es sich weder um eine echte Zeder aus der Gattung Cedrus, noch ist es mit der australischen weißen Zeder Melia azedarach verwandt. Im Gegensatz zur nah verwandten westlichen Rotzeder (Thuja plicata) ist die nordische Weißzeder nur ein kleiner oder mittelgroßer Baum, der mit einem 0,9 Meter großen Stamm bis zu 15 m hoch wird Durchmesser, ausnahmsweise bis 38 Meter hoch und 1,8 Meter wird Die Rinde ist rotbraun, gefurcht und schält sich in schmalen Längsstreifen.

Die Northern White Cedar stammt aus einem Gebiet im südlichen Teil von Ost-Kanada und dem angrenzenden Teil der nördlichen Vereinigten Staaten. Sie erstreckt sich von Südost-Manitoba Ost über die Region der Großen Seen bis nach Ontario, Québec, Vermont, New Hampshire, Maine, Prince Edward Island, New Brunswick und Nova Scotia. Es gibt isolierte Populationen in West-Zentral-Manitoba und im Süden in Massachusetts, Connecticut, Ohio und Illinois und in den Appalachen von Kentucky, Tennessee, North Carolina, Pennsylvania, Maryland, Virginia und West Virginia. In Kanada erreicht seine Reichweite die Arktische Baumgrenze und die Südspitze der Hudson Bay. Sie wächst hauptsächlich an Orten mit kühleren Sommern, mit durchschnittlich 16 bis 22 ° C im Juli und einer kürzeren Wachstumsperiode von 90 bis 180 Tagen.

Die Northern White-Cedar wächst in feuchten Wäldern, vor allem in Koniferensümpfen (swamps), wo andere größere und schneller wachsende Bäume nicht erfolgreich konkurrieren können. Sie kommt auch an anderen Standorten mit reduziertem Baumwettbewerb wie Klippen vor. Obwohl Wildzedernbestände nicht als gefährdet gelten, sind sie in vielen Gebieten durch hohe Wildbestände bedroht. Hirsche empfinden das weiche, immergrüne Laub als sehr attraktives Winterfutter und streifen es schnell ab. Das größte bekannte Exemplar ist 34 m groß und hat 175 cm im Durchmesser und wächst auf der Insel South Manitou in Leelanau County, Michigan. Sie kann unter bestimmten Bedingungen ein sehr langlebiger Baum sein, mit besonders alten Exemplaren, die auf Klippen wachsen, wo sie für Hirsche und Lauffeuer unzugänglich sind; das älteste bekannte lebende Exemplar ist knapp über 1.100 Jahre alt, aber es wurde ein toter Baum mit über 1.650 Wachstumsringen gefunden. Trotz ihres Alters sind diese sehr alten Bäume wegen der schwierigen Wachstumsbedingungen klein und verkümmert. Der Hexenbaum, ein T. occidentalis, der aus einer Felswand am Lake Superior in Minnesota wächst, wurde 1731 vom französischen Forscher Sieur de la Verendrye als ein ausgewachsener Baum beschrieben Er lebt heute noch - also der Baum nicht der Forscher ;-) White-Cedar-Exemplare, die auf Klippen in Süd-Ontario wachsen, sind die ältesten Bäume in Ost-Nordamerika und ganz Kanada, sie sind älter als 1,650 Jahre.

Die Weißzeder ist ein Baum, der in der traditionellen Ojibwe-Kultur eine wichtige Rolle spielt. Mit dem Namen Nookomis Giizhik ("Großmutter Cedar") geehrt, ist der Baum das Thema der heiligen Legenden und gilt als ein Geschenk an die Menschheit für seine unzähligen Anwendungen, darunter Handwerk, Bau und Medizin. Sie ist eine der vier Pflanzen des Ojibwe Medizinrades, die mit dem Norden verbunden sind. Weiß-Zeder Laub ist reich an Vitamin C und es wird angenommen, dass sie den Skorbut von Jacques Cartier und seine Mitstreitern im Winter 1535-1536 heilte.

Aufgrund der Vorhandenseins der neurotoxischen Verbindung Thujon kann die interne Verwendung schädlich sein, wenn sie für längere Zeit oder während der Schwangerschaft angewendet wird. Northern White-Cedar wird kommerziell für rustikale und äußerst dauerhafte Zäune und Pfähle, Bauholz, Pfähle, Schindeln und beim Bau von Blockhütten verwendet. Für die Strukturelemente, wie Rippen und Beplankung, von Birkenrindkanus und die Beplankung von Holzkanus, ist Weißzeder das bevorzugteste Holz. Das ätherische Öl in der Pflanze wurde für Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel, Haarpräparate, Insektizide, Salben, Raumsprays und weiche Seifen verwendet. Man hat die Zweige benutzt, um Tees zu machen, und Verstopfung und Kopfschmerzen zu lindern. Im 19. Jahrhundert wurde das Extrakt als äußerlich anzuwendende Tinktur oder Salbe zur Behandlung von Warzen, Ringwurm und Soor verwendet. Eine Injektion der Tinktur in venerische Warzen soll sie verschwinden lassen. Streifen aus klarem, nordischem Zedernholz wurden verwendet, um die originalen Au Sable-Flussschiffe herzustellen, die früher als "Pickup Trucks of the Au Sable" bekannt waren.

1945 wurde eine Studie von der Maine Agricultural Experiment Station initiiert, um die Haltbarkeit von 10 verschieden regional vorhandene Hölzern auf ihre Dauerhaftigkeit im Boden zu ermitteln. Man hat Holzpfähle mit einer Länge von 6 Fuss (~1,8m) und 4 inch (~10cm) Durchmesser eingegraben und jährlich auf Ihre Standfestigkeit überprüft, in dem man eine 25kg schwere Last seitlich gegen die Pfähle rammte. Nach 20 Jahren waren alle Hölzer außer die der NWC ausgefallen. Bei weitern jährlichen Inspektionen gab es erst 1970 einen Ausfall und 1972 zwei weitere. In weiteren Versuchen hat man ermittelt, dass das Kernholz der NWC 50,60 Jahre oder mehr bestand hatte. Der Splint, der wasserführende Teil des Baums verrottet binnen 4-10 Jahren und reduziert den Pfahldurchmesser um ca 1-1,5 inches, was aber auf die Standfestigkeit von 4 inch starken Hölzern kaum bis keine Auswirkung hat. Aus Sicherheitsgründen geht man bei der Haltbarkeit von Pfählen aus Northern White Cedar von 20 Jahren aus, doppelt so lang wie bei unserer heimischen Kastanie.