FAQs

Mein erster Zaun

0. Grundsätzlich

Ja, handgespaltener Staketenzaun kann Spreissel, Risse oder scharfe Kanten haben! Das ist kein Qualitätsmangel sondern gehört zur typischen Machart dieses Produktes. Wasserwaagenfetischisten sind hier gänzlich überfordert und sollten sich in einer ruhigen Minute unsere FAQs durchlesen. Wir stehen natürlich sehr gerne für alle Fragen zur Montage und zu den Produkten zur Verfügung. Zögern Sie nicht und rufen uns an oder schreiben eine Mail.

1. Pfosten einbringen

Grundsätzliches: Bis zu einer Zaunhöhe von 1,20m sollte der Abstand der Pfosten untereinander 180cm nicht überschreiten. Ab einer Zaunhöhe von 120cm sollte ein Pfostenabstand von eher 150cm angestrebt werden.
Vorgehensweise: Sind die Abstände und der Zaunverlauf erst einmal festgelegt (Schnur spannen, bzw mit Markierungsspray die Bohrstellen markieren) sollten Sie mit einem Erdbohrgerät ca. 30-40 cm tief vorbohren.
Stellen Sie nun die Pfosten in die gebohrten Löcher und rammen Sie mit einer Pfostenramme weitere 20cm nach. Die Pfosten sollten insgesamt ca 50-60cm im Boden verankert sein. Je nach Bodenbeschaffenheit können Sie auch gleich mit dem Rammen beginnen, ohne Vorzubohren. Die Pfähle brauchen nicht einbetoniert werden, müssen nicht zwingend in Pfostenschuhe gestellt werden und benötigen keinen Schutzanstrich. Einfach einrammen, das reicht aus. Die Kastanien- oder Robinienpfosten werden grundsätzlich nicht direkt mit dem Vorschlaghammer eingetrieben!!! Durch die unzulässig hohe Druckbelastung auf den Pfostenköpfen wird sich der Pfosten schön gleichmäßig in Staketen umwandeln, es bricht und springt also! Nehmen Sie zum Eintreiben deshalb immer eine Pfostenramme die Sie bei uns erhalten oder in jedem größeren Baumarkt ausleihen können. Wenn absolut keine Ramme verfügbar ist dann eben doch mit dem Vorschlaghammer eintrieben. Hierbei muss aber zwingend ein weiches Zwischenstück als Schlagunterlage auf den Pfostenkopf gelegt werden (Stück Weichholz o.ä).
Sie können die Lebensdauer der Pfosten (ab hier werden die Pfosten Rundhölzer genannt) erheblich verlängern wenn Sie die Zaunpfosten in Bodenhülsen setzen. Die Rundhölzer sind einseitig zugefräst sodass sie in die Bodenhülsen eingestellt werden können. Verschraubt werden sie dann seitlich mit 2-4 Schrauben, die Stabilität kann noch erhöht werden wenn
der Zwischenraum zwischen Hülse und Pfosten mit kleinen Keilen ausgefüllt wird.
Die Einschlagbodenhülsen werden, wie der Name schon sagt, in den Boden eingeschlagen und entkoppeln den Pfosten somit vom feuchten Untergrund.
Die Anschraubbodenhülsen sind die ideale Möglichkeit einen Zaun auf einer festen, betonierten Fläche oder einer Mauer zu montieren.

Benötigtes Werkzeug Schnur Evtl Markierungsspray Evtl Erdbohrgerät
Pfostenramme Pfosten. Benötigte Anzahl = Länge Zaun m / 1,5-1,8m +1

2. Zaun spannen

Vorab die Erklärung warum überhaupt gespannt werden muss:
Die Zäune werden bei der Produktion automatisch gespannt gemessen und aufgewickelt. Durch das Aufwickeln wird aber der Draht gestaucht bzw der Draht zwischen den einzelnen Staketen wird so verdrückt dass zunächst beim einfachen Ausrollen auf dem Boden die volle Länge nicht erreicht werden kann. Durch ein Spannen des Zaunes werden die verdrückten Drähte wieder gerichtet, die Zwischenräume auf Spannung gebracht und der gesamte Zaun wieder in seine "Produktionsposition" (und mehr) gebracht. D.h. erst beim Spannen wird die volle Länge (und mehr), die die Rolle haben soll, wieder erreicht. Beim ordentlichen Spannen können Längenzuwächse von 30-70cm erreicht werden. Und keine Angst, der Draht reißt nicht ab!
Wenn die Spannvorrichtung (s.u.) immer auf Höhe der Drahtverspannung angesetzt wird dann kann wirklich sehr viel Kraft aufgewendet werden bis tatsächlich mal eine Stakete bricht.


In diesem Fall gilt endlich mal: "Viel hilft viel".

Jetzt gehts aber endlich:
Rollen sie den angelieferten Zaun am besten hinter den eingetriebenen Pfosten aus. Sie haben nun also eine 5, bzw 10m lange Zaunrolle ausgebreitet vor sich liegen. Mit zwei Personen lässt sich der ausgerollte Zaun gegen die Pfosten aufstellen und am ersten Pfosten (also am Beginn der Zaunstrecke) befestigen. Die Spitzen der Staketen zeigen in der Regel nach oben und die stumpfen Seiten nach unten. Um dem Zaun nun eine ausreichende Spannung zu geben sollte er gespannt bzw gezogen werden. Dazu gibt es vielfältige Möglichkeiten: Am besten lässt sich dies mit einem handelsüblichen, kräftigen Ratschgurt (Länge ca 5m) bewerkstelligen der immer am übernächsten Pfosten befestigt wird und, um eine Stakete gelegt, mit der Ratsche gespannt wird bis der Zaun ausreichend gestrafft ist. Wenn Sie gerne schweres Gerät einsetzen können Sie aber auch mit der Hebelwirkung (Brecheisen, Schaufelstiel etc) arbeiten, bzw an einer Winde gespannt den Zaun ziehen. Einfach nur so mit der Hand anziehen ist ein wenig zu optimistisch. Geht zwar alles, mit Hebel oder Spanngurt wirds aber eindeutig besser.
Ein zu lasch gespannter Zaun hängt schnell durch. Übrigends der selbe Effekt wie wenn ein zu großer Pfostenabstand gewählt wurde...

Benötigtes Werkzeug: Ratschgurt, Hebeleisen, Befestigungsmaterial (siehe Pkt.3)

3. Zaun befestigen

Wie soll der Staketenzaun nun am besten an den Pfosten befestigt werden? Und mit was? Die einfachste, schnellste und beliebteste Möglichkeit ist das Befestigen mittels Schrauben: Dazu wird der gespannte Zaun durch eine Einzelstakete hindurch am dahinterliegenden Pfosten festgeschraubt. Sie sollten eine Einzelstakete des Zaunes mit mindestens drei Schrauben an einem Pfosten befestigen (unten-mitte-oben). Eventuell muss vorgebohrt werden damit das Holz nicht springt. Vorteilhaft ist hier das Arbeiten mit zwei Akkuschraubern. Einen zum Vorbohren und einen zum Schrauben. Wir bieten im Shop Schrauben an bei denen i.d.R. nicht mehr vorgebohrt werden muss. Das macht das ganze einfacher und schneller.

Erst wenn der Zaun am Pfosten befestigt wird, wird die Spannung gelöst und zum nächsten Pfosten weitergegangen. Sie sollten bei der Wahl der Schrauben auf folgendes achten: Möglichst VA-Schrauben nehmen (aufgrund der Säure im Holz kann es sonst zu Korrosion kommen). Möglichst einen sogenannten Torx-Kopf wählen. Diese Kopfform bietet eine bessere Kraftübertragung und höherer Haltekräfte im Werkzeug. Als Abmessungen sollten 5mm im Durchmesser und 60-80mm in der Länge ausreichen. Die nächste Möglichkeit ist das Befestigen mittels Drahtkrampen: Hierbei wird jeweils ein Drahtkrampen über dem Spanndraht befestigt. Es wird also nicht an der Stakete gearbeitet sondern an den Spanndrähten zwischen den Staketen. Sie benötigen hier auch drei Drahtkrampen pro Pfosten. An Drahtkrampen nehmen Sie am besten 4,2x20 oder ähnlich in verzinkter Ausführung. Nachteil dieser Methode sind die Erschütterungen durch das Hämmern die auf den Pfosten übertragen werden. Vorteilhaft ist hierbei natürlich dass die Staketen nicht verbohrt werden müssen.

Benötigtes Werkzeug: Akkuschrauber Bohrer Hammer Schrauben TX 5x60-5x80. Sie benötigen drei Stück pro Pfosten, d.h. Benötigte Menge = Anzahl Pfosten x 3 bzw Drahtkrampen 4,2x20. Benötigte Menge = Anzahl der Pfosten x 3

4. Zaunlängen

Generell haben wir sämtliche Zäune in Fünf- und Zehn-Meter Rollen, je nach Zaunhöhe. Sie bekommen aber jedes von Ihnen gewünschte 1m-Maß geliefert. Das bedeutet z.B. dass Sie auch 7m oder 8m bekommen können. Wenn Sie im Shop Schnittware auswählen werden die einzelnen Stücke, z.B. Schnittware 3m, am Stück geliefert, das heißt Sie erhalten ein zusammenhängendes Stück Zaun. Die maximale Länge der Schnittware wird durch die maximale Rollenlänge des Zaunes begrenzt. D.h. z.B. 13m am Stück sind nicht möglich, hier wären es z.B. 10m+3m.
Möchten Sie einzelne Stück in einer bestimmten Länge (immer meterweise) schreiben Sie bitte eine kurze Info ins Kommentarfeld bei der Bestellung.
Das Schneiden des Zaunes können Sie auch leicht selbst mit einem Bolzenschneider, einer stabilen Kneifzange, Eisensäge oder Flex vornehmen.
Meist ist es besser wenn der Zaun vor Ort geschnitten wird da er sich durch das Spannen noch erheblich längt.

5. Soll der Zaun auf dem Boden aufstehen oder einen Spalt zum Boden haben?

Der Zaun kann auf dem Boden aufstehen, besser für die Haltbarkeit ist natürlich wenn ein Spalt zwischen Boden und Holz bleibt damit die Staketen immer wieder abtrocknen können.
Allemal wichtiger ist dass er nicht einwächst, bzw man z.B. den Rindenmulch nicht so hoch an den Zaun häufelt dass die Staketen im Boden verschwinden.

6. Tore, Abmessungen? Andere Breiten?

Die im Shop gelisteten Torbreiten beschreiben unser Musterprogramm. Generell sind alle sinnvollen Breiten möglich und werden von uns auch gerne auf Maß gefertigt. Sinnvolle Breiten bedeuten z.B. dass bei einer Torhöhe von 120cm eine Breite von 180cm nicht überschritten werden sollte. Besser wäre es dann ein zweiflügeliges Tor zu wählen um eine größere Öffnungsbreite zu erhalten. Die angebotenen Tore beinhalten den Torrahmen und die Staketen, jedoch nicht die Scharniere, Langbänder und Verschlüsse. Diese erhalten Sie von uns in einem Beschlagssatz indem alles nötige enthalten ist, auch die notwendigen Schrauben. Die Montage des Beschlagsatzes leisten Sie in Eigenregie, kann aber gerne von uns übernommen werden. Die Eigenmontage hat ganz einfach den Vorteil dass vor Ort die Beschläge nochmal ausgerichtet werden können und so das Tor passgenauer zu montieren ist.

7. Die Pfosten haben Risse bzw sind gesprungen?

Ein Reißen des Holzes lässt sich beim Eintreiben der Pfosten vermeiden indem man eine Pfostenramme anstatt eines Vorschlaghammers benutzt (siehe Pkt 2.). Während der Bewitterung des Holzes kann es immer mal wieder passieren dass ein Pfosten springt oder es sich im Holz Risse zeigen. Dies ist eine natürliche Erscheinung und stellt auch keinen Qualitätsmangel dar. Gerade die schroffe und nicht geometrisch perfekte Erscheinung macht schließlich den Charme eines naturgewachsenen Staketenzaunes aus.

8. Welche Färbung bekommt der Zaun mit den Jahren?

Das Holz des Zaunes und der Pfosten wird mit den Jahren der Bewitterung eine natürliche Patina annehmen. Diese Färbung reicht bei Kastanie bis ins rötliche hinein, bei Akazie bis ins rot-bräunlich-graue. Es ist nicht nötig und auch gar nicht sinnvoll den Zaun oder die Pfosten mit irgendeiner Art von Lack, Holzschutzmittel oder ähnlichem zu verunstalten, da unser Holz aufgrund des hohen Säuregehaltes über einen natürlichen Holzschutz verfügt. Robinien- und Kastanienholz entwickelt im Freien nach einiger Zeit eine silbergraue Patina. Das Holz fängt an, in kleinen Bereichen (ähnlich Stockflecken)anzudunkeln, mit der Zeit breitet sich dieser Farbton gleichmässig über die gesamte Holzoberfläche aus. Wenn sie diesen Farbton nicht wünschen, das Holz mit Seifenlauge und einer Wurzelbürste oder ähnlichem abbürsten, nach Abtrocknung des Holzes aus einem Gemisch von 70 Teile Leinoel + 30 Teile Firnisverdünner (verhindert eine zu dicke Schichtauftragung) mit einem Lappen oder Pinsel einbalsamieren. Die Staketen werden im Winter gepalten und meist im Freien gelagert. Durch hohe Feuchtigkeit kann es vorkommen, dass einzelne Staketen eine Art Schimmel ansetzen. Das ist nicht zu verhindern und gibt sich schnell wenn der Zaun aufgebaut ist und frische Luft bekommt.

9. Warum rostet der Spanndraht?

Aufgrund des oben schon beschriebenen Säuregehaltes kommt es zu einer Reaktion zwischen verzinktem, bzw galvanisiertem Material und der Säure des Holzes, bzw mit dem Holz selbst. Es ist also nicht vermeidbar dass der Spanndraht, obwohl verzinkt, an manchen Stellen etwas Flugrost bekommen wird. Dies ist aber überhaupt nicht weiter bedenklich und wird auch sicher nicht soweit gehen dass die Spanndrähte durchrosten. Selbiger Effekt kann auch an den Bodenhülsen auftreten.
Wichtig auch zu beachten dass die Gerbsäure (wasserlöslich) auf frischem Beton oder Naturstein braune Spuren hinterlassen kann. Bei der Bewitterung und durch abtropfendes Wasser wird die Gerbsäure aus den obersten Schichten des Kastanienholzes ausgelöst und führt dann zu diesen Verfärbungen. Der Effekt lässt mit der Zeit nach wenn das Holz bewittert wird.

10. Hilfe mein Zaun schimmelt!

Zunächst mal: Keine Panik! Erklärung hierzu:
Das Holz für unsere Zäune und Pfosten wird in den Plantagen ganzjährig geerntet. Je nach Jahreszeit, Witterung etc ist in dem geschlagenen Holz mehr oder weniger Feuchtigkeit enthalten. Eine Kammertrocknung oder ähnliches erfährt das Holz natürlich nicht. Macht ja keinen Sinn, der Zaun steht nachher eh draussen. Nach der Verarbeitung zu Zaun oder Pfosten wird das nun fertige Material bis zum Transport beim Hersteller dicht an dicht auf Paletten gelagert. So richtig viel Luft kommt in diesem Zustand natürlich nicht an die Ware und es kommt zu Schimmel und Stockflecken verteilt über Zaun und Pfosten. Wenn der Zaun dann aufgebaut wird und Luft und Wetter abbekommt wird dieser Schimmeleffekt binnen kürzester Zeit verschwunden sein. Das kann bei richtig trockenem Sommerwetter schon nach ein paar Tagen der Fall sein. Auch die kleinen Flecken die sich auf dem Holz breitgemacht haben werden im Zusammenhang mit der Färbung (Patina) verschwinden.
Kleine Anmerkung am Rande noch: Wenn Sie den Zaun nach der Lieferung nicht gleich aufbauen können dann entfernen Sie bitte die Verpackung (v.a. die Stretchfolie) damit Luft an die Ware kommt.
Also: Diese Stockflecken lassen sich je nach Jahreszeit kaum vermeiden, verschwinden aber bald und haben optisch wie technisch keinen Einfluss auf die Haltbarkeit.

11. Versand

Der Zaun und die Pfosten sind unhandlich, sperrig und sehr schwer, dazu noch schwierig zu verpacken. Die meisten unserer Produkte werden deshalb per Spedition verschickt was vom Ablauf her etwas anders als die typische Amazonien-Bestellung ist. Der Spediteur kann den Liefertermin auf Wunsch mit Ihnen abstimmen (hierzu in der Bestellabwicklung den Punkt "Avisierung" wählen). Wie groß dieses Zeitfenster ist obliegt dem ausliefernden Spediteur. I.d.R kann nur der Liefertag bestimmt werden. Gerade für berufstätige Kunden ist dies öfters ein Problem, welches wir aber leider nicht lösen können. Alle Absprachen mit der Spedition sind zudem unverbindlich, es kann immer etwas dazwischenkommen sodass ein Anliefertermin nicht eingehalten werden kann.
Bei einer Terminzustellung (wählbar in der Kaufabwicklung) können Sie vorab einen bestimmten Liefertermin bestimmen, dieser wird dann auch eingehalten. Hierzu ist eine Vorlaufzeit von 4-5 AT ab Zahlungseingang einzuplanen denn die Ware muss trotzdem noch kommissioniert, verpackt und verschickt werden.
Bitte planen Sie ein, dass Sie auch wirklich erreichbar sind, wenn die Spedition anliefern möchte. Unnötige Anfahrten kosten Zeit, Geld und Nerven.

Natürlich kann die Ware auch abgestellt werden wenn Sie nicht den ganzen Tag warten möchten / können. Beachten Sie bitte aber dass ab Abstellen der Ware der Empfänger dafür verantwortlich ist. Wenn in der Kaufabwicklung "keine Avisierung" gewünscht wird, bzw wenn garnichts angekreuzt wird dann wird generell abgestellt wenn niemand angetroffen wird.

Wie im Speditionsgeschäft üblich wird "frei Bordsteinkante" geliefert, d.h. dass ein "Abstellen hinter der dritten Mülltonne rechts beim Komposthaufen hinterm Haus" kann nicht garantiert werden kann. Wir geben diese Wünsche jedoch gerne weiter, was im Endeffekt draus wird weiß keiner da alles über die Bordsteinkante hinausgehende eine rein freiwillige Leistung des ausliefernden Fahrers ist.

Die Fahrer kommen i.d.R mit 7,5t-Fahrzeugen und haben eine Hebebühne samt Paletten-Hubwagen dabei. Bei besonderen Anliefersituationen (z.B. Durchfahrtsbeschränkungen, spezielle Anfahrsituation, Komplettladungen etc) kontaktieren Sie uns bitte.

Die Lieferung sollte bei Annahme auf Schäden kontrolliert werden. Nur so können Transportschäden geltend gemacht werden.

Zur einfachen Ermittlung der Versandkosten innerhalb Deutschlands (ohne Inseln) finden Sie in der Warenkorbansicht einen Versandkostenrechner, hier einfach das Lieferland und die PLZ eingeben. Diesen Service bieten wir nun auch für Österreich an. Bei Versand in andere Länder oder auf Inseln fragen Sie bitte separat per kurzer Mail an uns. Prinzipiell ist jede postalische Adresse anlieferbar egal ob in D, Ö, CH oder in jedem anderen Land.

Wer in der Nähe wohnt, keine Lust auf das oben geschriebene hat, einfach so vorbeischauen möchte um sich vor Ort beraten zu lassen und gleich was mitnehmen möchte, oder egal was auch immer, der darf natürlich gerne vorbeikommen und seine Bestellung direkt hier abholen.
Dabei benötigen wir aber ebenso eine Vorlaufzeit von 1-3 Tagen (sofern alles vorrätig) um die Ware zu kommissionieren.

Bitte sprechen Sie auch unbedingt einen Termin mit uns ab
http://www.kastanienzaun.info/kontakt.php.
Nur so ist eine Abholung und Beratung von Erfolg gekrönt da wir uns dann genausoviel Zeit nehmen können wie Sie möchten. Selbstverständlich helfen wir auch beim Einladen und stehen mit Rat und Tat zur Seite.
Was wir nicht haben ist ein EC-Terminals und anderen modernen Chi-Chi, d.h. wir bitten um Barzahlung bei Abholung.
 

12. Gedanken zur Widerrufsbelehrung

Die Widerrufsbelehrung gibt es in hochoffizieller Form genau hier:

http://www.kastanienzaun.info/Widerrufsrecht

Was das Widerrufsrecht im Klartext bedeutet finden Sie unten. Dabei ist es vollkommen egal ob Sie bei uns oder irgendwo anders im Fernabsatz etwas gekauft haben.

Der Gesetzgeber hat sinngemäß im BGB vorgesehen:

Wenn ein/e Kunde/in eine bestellte und gelieferte Ware innerhalb einer gewissen Frist nicht mehr haben möchte, Grund egal, dann muss er/sie/es die Ware zum Absender zurückschicken und die Kosten dafür tragen.

Eigentlich logisch, denn, was kann ein Händler dafür wenn ein Kunde die Ware nun doch plötzlich nicht mehr haben will obwohl vorher im Beisein aller psychischen Ressourcen auf "ich möchte jetzt, hier und heute zahlungspflichtig bestellen" geklickt wurde? Schlimm genug dass ein Händler im Widerrufsfall auch noch die Hinsendekosten tragen muss. Scheint wohl unter "unternehmerisches Risiko" zu laufen...

Wenn es einen mentalen Grund dafür geben sollte dass nun das Widerrufsrecht ausgeübt werden soll dann ist das natürlich das gute Recht eines jeden Mitbürgers und auch wir respektieren die Gesetze. Soll heißen, dass wir Sie auch dann nicht im Regen stehen lassen wenn Sie keinen Transporteur für den Rückversand finden.

Unsere Zäune sind schwer, unhandlich und sperrig weshalb DHL&Co meist abwinken. Wenn wir auf Ihren Wunsch den Rücktransport organisieren sollen dann finden Sie die Konditionen dafür in der Widerrufsbelehrung. Diese Beträge sind übrigends keine Hirngespinnste oder vollkommen aus der Luft gegriffene Fantasien, sondern diese Kosten fallen auch tatsächlich an (und reichen meist sogar nicht aus!)
 

Wildcard SSL Certificates